Startseite | Kontakt | Impressum

AKTUELLES

Letzte Änderung

Letzte Änderung am Montag, 4. September 2017 um 21:16:59 Uhr.

Tiebesprechung am 2. September

Am vergangenen Samstag fand auf dem Hof unseres Zuchtfreundes Volker Heinings in Kalthof die diesjährige Jungtierbesprechung statt.
Bei dem wechselhaften Wetter konnten wir unsere Jungtiere unter dem Schleppdach hinter der Scheune in Ausstellungskäfige setzen und im Trockenen begutachten und besprechen.

Dreizehn Rassen und Farbenschläge bei den Hühnern und Zwerghühnern und drei Taubenrassen boten ein vielfältiges Bild und ließen die Tierbesprechung zu einer interessanten Veranstaltung werden, bei der es nicht nur darum ging, Fehler an den vorgestellten Tieren zu suchen!
Vielmehr konnte ich als besprechender Preisrichter viele deutliche Vorzüge aufzeigen, die die gezeigten Rassehühner und -hähne aufwiesen.
Besonders erfreulich finde ich, dass wir in unserem Verein so viele seltene Rassen beherbergen und noch dazu in einer solch großartigen körperlichen Verfassung. Auch wenn bei fast ununterbrochenem Redefluß - immerhin waren sicherlich vierzig Tiere zu kommentieren - die Stimme gelegentlich zu versagen drohte, so hat mir dieser Tag viel Freude gemacht.

Unser Vorsitzender Albert Oelmann konnte als Taubenexperte und langjähriger Preisrichter den Züchtern viele Hinweise auf die Qualität ihrer Jungtiere geben. In entspannter Atmosphäre zu fachsimpeln, in Gesellschaft netter Leute einen Kaffee zu trinken, oder mittags Grillwürstchen zu verputzen und einfach nur dem Treiben zuzusehen, das alles gehört bei einer Tierbesprechung im RGZV Iserlohn dazu und macht den Reiz einer solchen Veranstaltung aus!

Danke an alle, die dabei waren und ihre Tiere mitgebracht haben. Besonders aber Danke an Volker Heinings, der nicht nur seinen Hof und seine Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, sondern auch noch am Grill für unsere Verpflegung gesorgt hat!

T.M.

Bilder der Tierbesprechung

Tour de Ruhr am 20.08.2017

Züchterbesuch am 20.08.2017

Tour de Ruhr

Eigentlich hatte ich zusammen mit Lothar nur einfach mal bei meinen befreundeten Sundheimer-Züchtern, der Familie Wiegelmann in Olsberg vorbeischauen wollen, um die Hähne der diesjährigen Nachzucht zu sichten und einen Hahn aus meiner eigenen Zucht zu bringen, der in der neuen Generation für Blutauffrischung in der Zucht sorgen soll. Nur einen Steinwurf von der Ruhr entfernt konnten wir den erstklassigen Stall und die vorbildliche Voliere besichtigen, die sowohl als Winterschutz wie auch als luftige Unterkunft im Ernstfall der Stallpflicht, wie wir sie im vergangenen Winter erlebt haben, großartige Möglichkeiten bietet.
Bei Kaffee und Kuchen wurde daraus ein zweistündiger Aufenthalt mit viel Fachsimpelei, die eigentlich nur abgebrochen wurde, weil wir ja noch weiter wollten: auch nur eine Böschung und einen Radweg breit von der Ruhr entfernt, allerdings ein Stück weiter flussabwärts - in Arnsberg - liegt das Anwesen von unserem Langschan-Zuchtfreund Hans Bücker.
Von Hans erhielt ich 1998 meine ersten schwarzen Zwerg-Croad-Langschan. Seither zählt die Rasse ununterbrochen zum Portfolio unseres Rassegeflügelzuchtvereins. Sehr erfreut waren wir darüber, dass wir auch von Lothars Modernen Englischen Zwergkämpfern und auch von Markus' Zwerg-Amrocks Nachzuchttiere besichtigen konnten. Einer von Hans' Zuchtfreunden kam mit einem Sundheimerhahn vorbei, den Hans begutachten sollte. Dessen Überraschung war groß, als er erfuhr, dass der ehemalige Zuchtwart für diese Rasse, der ich zehn Jahre lang war, anwesend ist und er eine kompetente Beurteilung seines Hahns aus erster Hand erhalten konnte.
Natürlich gab es auch bei Hans einen Kaffee!
Auf den Rückweg nach Drüpplingsen zu Lothar fielen mir noch weitere zwei Zuchtfreunde ein, die wir hätten überfallartig besuchen können.
Dann wären wir aber vermutlich jetzt noch nicht wieder zurück - bei all der Fachsimpelei!

So verbrachten wir mit unserer kleinen Tour an der Ruhr entlang einen interessanten und kurzweiligen Sonntag mit sehr angenehmen Begegnungen unter wirklichen Zuchtfreunden! Fortsetzung folgt!

Thomas Meise

10. Juni: Freilichtmuseum Hagen

Vereinsausflug am 10.Juni

Mehr konnten wir uns nicht wünschen!
Bei strahlendem Sonnenschein besuchten wir am Samstag, 10. Juni mit 16 Personen das Freilichtmuseum in Hagen.
Die Geschichte der Industrie unserer Region wird dort anschaulich dargestellt und durch sehr lebendige Vorträge greifbar.
Wir konnten sehen, wie eine Sichel geschmiedet wurde, und erfuhren viel über das Dengeln einer Sense. Auch, wie man eine Sense führt, wurde gezeigt.
Ein Garten- und Blumenmarkt bot allerhand seltene Pflanzen und ein riesiges Sortiment an Kräutern und Gemüsepflanzen.

Der Dorfplatz gab unserer Pause bei im Museum gebackenem Rosinenbrot und dort gebrautem Bier einen besonderen Rahmen.
Nach dem Museumsbesuch verbrachten wir den Rest des Nachmittags in dem nahegelegenen Restaurant, wo wir wahrscheinlich noch bis in den späten Abend gesessen hätten, wenn nicht das Drüpplingser Schützenfest gerufen hätte...!

Gut besucht: Die Mai-Versammlung am 07.05.

15 Vereinsmitglieder brachten reichlich Gesprächsstoff in die Mai-Versammlung!
Besonders erfreut zeigten sich alle Versammlungsbesucher darüber, dass die Stallpflicht beendet ist und unsere Tiere wieder vom Freilauf in ihren Ausläufen profitieren können. Entgegen allen anders lautenden Darstellungen und Prognosen zeigte sich bei der Umfrage unter den Züchtern, dass niemand in Erwägung gezogen hatte, wegen der Erschwernisse, die durch die Stallpflicht entstanden waren, seine Haltung oder Zucht aufzugeben. Eine Beschränkung der Tierzahl auf eine Größenordnung, die unter Umständen auch unter Aufstallungsbedingungen gehalten werden kann, scheint allen naheliegend.
Die Vereinsmitglieder haben Küken und Jungtiere von folgenden Rassen erbrütet:

Große Hühnerrassen:
Ramelsloher, gelb
Westfälische Totleger, gold und silber
Deutsche Langschan, braunbrüstig, schwarz und weiss
Sundheimer
Bielefelder Kennhühner
Sulmtaler

Zwerghühner:
Bantam, schwarz, blaugesäumt und goldhalsig
Zwerg-Amrocks
Zwerg-Italiener, orangefarbig
Zwerg-Brakel, gold
Zwerg-Paduaner
Zwerg-Croad-Langschan, schwarz und weiss
Zwerg-Sulmtaler
Zwerg-Sundheimer
Moderne Englische Zwergkämpfer, orangebrüstig

Taubenrassen:
Thüringer Flügeltauben, blaugehämmert
Elsterpurzler
Orientalische Roller, rot
Altdeutsche Mövchen
Pfautauben

...und weitere vermutlich vier bis fünf Hühner- Zwerghuhn- und Taubenrassen von den Züchtern, die nicht zur Versammlung kommen konnten.
Damit zeichnet sich bereits jetzt ab, dass sich dieses so schwierig begonnene Zuchtjahr zum Guten wenden wird und bei der Ausstellung im November eine attraktive Rassevielfalt gezeigt werden wird. Genau so, wie man es vom RGZV Iserlohn und Umg. seit vielen Jahren kennt!


Darüber rückte das eigentliche Versammlungsthema, die Aussprache über das Pro und Contra, den Verein in einen e.V. zu überführen, fast schon etwas in den Hintergrund. Beschlossen wurde, einen befreundeten Rassegeflügelzüchter, der in diesem Zusammenhang fachlich kompetent ist, einzuladen und uns neutral und sachlich über das Für und Wider des eingetragenen Vereins zu informieren.
Diese Information soll am 2. September erfolgen, wenn alle Vereinsmitglieder anläßlich der Tierbesprechung anwesend sind.
Damit wird eine Basis für eine fundierte Abstimmung zu diesem Thema auf der nächsten Jahreshauptversammlung gelegt.

Soweit in Kürze das Aktuelle von heute!

Ehrung der Westfalenmeister!

Bei der Jahreshauptversammlung des LV Westfalen-Lippe am 25.März auf Haus Düsse wurden die Westfalenmeister geehrt.
Für die Zuchtgemeinschaft Pfefferkuch überreichte der stellvertretende LV-Vorsitzende Bernd Rathert das Ehrenband an Markus!

Die Vertreter des KV Mark bei der JHV des LV

17.03.: Landesweite Stallpflicht in NRW beendet...

http://www.focus.de/regional/duesseldorf/agrar-vogelgrippe-umweltministerium-hebt-stallpflicht-in-nrw-auf_id_6800980.html

12.03.: Versammlungsthema Kükenaufzucht

In der gut besuchten Versammlung am 12. März referierte Volker Heinings über die ersten Wochen der Kükenaufzucht - in diesen Wochen wird der Grundstein für die problemlose Haltung einer gesunden Jungtierherde gelegt.
Volker erläuterte unter anderem technische Einrichtungen zur Aufzucht wie z.B. Kükenheime und deren Beschaffenheit, Wärmequellen etc.; dabei ging er auf alle wichtigen Details zur richtigen Temperaturführung ein. Er beschrieb seine umfangreichen Erfahrungen mit verschiedenen Materialien und Zubehör, so dass ein sehr kurzweiliger Vortrag in einer lebendigen Fachsimpelei mündete - so machen Versammlungen Spaß und bringen eine Menge Information!Vielen Dank, Volker!

Albert Oelmann geehrt!

4.3.2017

Anläßlich der Jahreshauptversammlung der Preisrichtervereinigung Westfalen-Lippe wurde als einer von drei Preisrichtern, die 1978 ihre Preisrichterprüfung abgelegt haben, unser Vorsitzender Albert Oelmann mit folgendem Text geehrt:

In Anerkennung seiner Verdienste in der
Rassegeflügelzüchtervereinigung Westfalen-Lippe
wird der Preisrichterkollege
Albert Oelmann
zum Ehrenmitglied ernannt

ZU dieser höchsten Ehrung, die in der Preisrichtervereinigung verliehen wird, gratulieren auch wir auf das Herzlichste!

Ramelsloher, gelb bei Familie Lueck

Zu Besuch bei unserem Neumitglied Martin Lueck

Am 1. März besuchten wir, der 2.Vorsitzende Lothar Senf und Thomas Meise unsere neuen Mitglieder Ina und Martin Lueck. Die beiden haben eine besondere, weil sehr seltene alte Hühnerrasse gefunden: Ramelsloher im gelben Farbenschlag!
Ramelsloher gelten in beiden Farbenschlägen (es gibt die Rasse in weiss und in gelb) in ihren Beständen als stark gefährdet. Deshalb freuen wir uns besonders, dass neben den Deutschen Langschan, den Westfälischen Totlegern und den Sundheimern eine weitere gefährdete Rasse bei Iserlohner Rassegeflügelzüchtern eine Heimat gefunden hat.
Wir konnten feststellen, dass beide Eheleute Lueck sich bereits sehr gut über die Haltung von Hühnern und auch über die Ramelsloher informiert hatten, bevor die Hühner Einzug hielten. Stall, Auslauf, alles wurde bestens durchdacht, sogar das Kükenheim ist schon vorbereitet. Kompliment an den Handwerker!
Wir bedanken uns für die viele Zeit, und wenn wir nicht schon vorher einen Kaffee getrunken hätten, wären wir der Einladung gern gefolgt.
Beim nächsten Mal dann, wenn wir dürfen, schauen wir wieder vorbei, wenn die ersten Ramelsloher Küken piepsen!

Ende der Homepage-Pause!

Liebe Freundinnen und Freunde der Rassegeflügelzucht,

in der vergangenen Jahreshauptversammlung habe ich die Aufgabe übernommen, die Homepage unseres Vereins weiter zu pflegen und mit Leben zu füllen. Ich möchte mich an dieser Stelle bei unserem jahrelangen Webmaster, unserem Ehrenmitglied Horst Heumann dafür bedanken, dass mir für meine Tätigkeit eine bestens gepflegte und aktuelle Website zur Verfügung steht. Ich muss gestehen, dass ich mich erst in die durchaus etwas komplizierte technische Bearbeitung der Website einarbeiten muss. Volker Heinings danke ich für seine umfangreiche Starthilfe, ich hatte mir den Einstieg einfacher vorgestellt, gebe ich zu. Mein Respekt vor der Arbeit, die Horst Heumann geleistet hat, ist durch diese erste Erfahrung nochmals mehr geworden. Ich bitte die Leser unserer Homepage um Geduld, wenn etwas noch auf sich warten läßt oder manches noch nicht in der gewohnten Form aufbereitet ist. Ich weiss, dass die Messlatte hoch liegt...

euer Thomas Meise

Impfung gegen Marek'sche Lähme

Impfung gegen Marek'sche Lähme

In der aktuellen Ausgabe der Geflügelzeitung ist ein Fachbeitrag zur Marek'schen Lähme zu lesen.
Darin werden die geschichtliche Entwicklung, Zusammenhänge und Risiken sehr verständlich erklärt. Aus
urheberrechtlichen Gründen darf der Beitrag hier nicht veröffentlicht werden. Dennoch gibt es ein paar Fakten,
die wir hier kurzgefasst aufführen:

Es gibt zwei Formen der Marek'schen Lähme: Eine Form befällt die inneren Organe und führt dort zur Bildung von Tumoren.

Die klassische Form führt zu Veränderungen im Nervensystem und verursacht die bekannten Lähmungen.

Beide Formen treten vorwiegend mit Beginn der Geschlechtsreife auf und führen häufig zu Ausfällen von 50% des Bestands.
Das heisst: Nicht jedes infizierte Tier muss, aber jedes infizierte Tier kann erkranken und verenden.

Der Erreger findet sich im Lebensumfeld der Hühner, z.B. im Stallstaub.

Eine Übertragung des Erregers vom Huhn auf das Brutei ist nicht möglich. Somit ist ein maschinell erbrütetes Küken bei eintsprechender Isolation zunächst frei von Marek-Erregern. Bevor es mit den Erregern im Lebensumfeld konfrontiert wird, kann es durch Impfung zeitlebens vor einer Erkrankung geschützt werden. Deshalb wird es trotzdem den Erreger aus dem Umfeld aufnehmen (sogenannte Feldinfektion) und diesen auch ausscheiden, erkrankt aber selbst nicht daran.

Eine Impfung erfolgt per Injektion idealerweise beim Eintagsküken, unter Umständen auch erst in den ersten Lebenstagen.
Die Impfung kostet relativ wenig Geld, verursacht allerdings hohen Aufwand.

Fazit: Ungeimpfte Bestände müssen nicht, können aber jederzeit an der Marek'schen Lähme erkranken. Geimpfte Bestände bleiben zeitlebens geschützt und erkranken nicht. Ausscheider des Feld- Erregers können sowohl ungeimpfte als auch geimpfte Tiere sein.
Damit ist ein geimpftes Tier in keinem Fall ein größeres Infektionsrisiko als ein ungeimpftes.

Es gibt also kein Argument, seinen Bestand nicht durch eine Impfung gesund zu halten!

Impfbeauftragter, Impfung gegen Marek

Der Impfbeauftragte unseres Vereins , Lothar Senf, weist darauf hin, dass unsere "Vereinsveterinärin" für alle Züchter, die an der vierteljährlichen ND-Impfaktion unseres Vereins teilnehmen , eine Meldung bei der Tierseuchenkasse voraussetzt. neuanmeldung-tierseuchenkasse.pdf [134 KB]

Kindermalaktion
Kindermalaktion
Gruppenbild mit Bürgermeister und Kindern
Gruppenbild mit Bürgermeister und Kindern
KV Vorsitzender O. Ferber und Bürgermeitser M. Scheffler
KV Vorsitzender O. Ferber und Bürgermeitser M. Scheffler
Altdeutsche Mövchen
Altdeutsche Mövchen
KV Ehrenvorsitzender G. A. Klever und Frau Ferber ( im Vordergrund)
KV Ehrenvorsitzender G. A. Klever und Frau Ferber ( im Vordergrund)

Die Mitglieder des RGZV Iserlohn, Markus und Katrin Pfefferkuch, erhielten als Aussteller auf der Deutschen Junggeflügelschau 2016 in Hannover, für Ihren mit "vorzüglich" bewerteten Junghahn der Rasse Zwerg-Amrocks,

Das Blaue Band von Hannover,

die höchste und wichtigste Auszeichnung, die ein Geflügelzüchter erreichen kann.

Zur Deutschen Junggeflügelschau in Hannover wurden die Wettbewerbe um die Goldenen Siegerringe des BDRG ausgespielt. Die Beteiligung bei den goldenen Siegerring-Wettbwerben war stark ( z. B. nahmen 204 Zwerg- Amrocks teil) ! Folgende Aussteller freuten sich über ihren Erfolg:

Wettbewerb I, Zwerg-Amrocks
1. Frank Schlegel, LV Sachsen, 481 Punkte
2. Günter Westphal, LV Berlin Brandenburg, 478 Punkte
3. ZG Pfefferkuch, LV Westfalen-Lippe, 477 Punkte

Damit hat die Zuchtgemeinschaft Pfefferkuch nach dem Westfalenmeistertitel in Hamm nun auch in Hannover den Landesverband Westfalen-Lippe würdig vertreten . Herzlichen Glückwunsch !

Bedingung bei allen Wettbewerben: Beste Gesamtleistung eines Ausstellers mit 5 Jungtieren einer Rasse, eines Farbenschlages und gleichen Merkmalen, eigener Zucht, beiderlei Geschlechts.

Zuchtgemeinschaft Pfefferkuch
W E S T F A L E N M E I S T E R

Auf der Westdeutschen Junggeflügelschau in Hamm (5./6.10.) wurden die ausgestellten Zwerg-Amrocks von Katrin und Markus Pfefferkuch mit v (1x), hv (3x) , sg 95 (1x) und sg 94 (1x) bewertet.. Die Zuchtgemeinschaft Pfefferkuch (RGZV Iserlohn u. Umg.) wurde somit Westfalenmeister 2016 bei den Zwerghühnern .
Herzlichen Glückwunsch für diese hervorragende Leistung !

Tierbesprechung 2016

Unsere Jungtierbesprechung mit gemeinsamen Grillen am 03. September bei Zuchtfreund Volker Heinings

Gastgeber Volker Heinings
Gastgeber Volker Heinings
Preisrichter Albert Oelmann
Preisrichter Albert Oelmann
Preisrichter Thomas Meise
Preisrichter Thomas Meise

Fotostapel

Grillen bei Lothar, 02.07.2016
Grillen bei Lothar, 02.07.2016

v. l. : Familie Pfefferkuch , Kai Weigelt , Anita Schelte (mit Enkel) , Lothar Senf

Auch der RGZV Iserlohn war dabei
Auch der RGZV Iserlohn war dabei
Tag der ländlichern Vielfalt , Foto: Heiko Mühlbauer
Tag der ländlichern Vielfalt , Foto: Heiko Mühlbauer
Foto: Heiko Mühlbauer, Ruhr-Nachrichten
Foto: Heiko Mühlbauer, Ruhr-Nachrichten

Besuch des LWL-Freilichtmuseums in Detmold

Vereinausflug 2016 . LWL Museum Detmold
Vereinausflug 2016 . LWL Museum Detmold
Walter Birko
Walter Birko
Westfälische Totleger im Freilichtmuseum Detmold
Westfälische Totleger im Freilichtmuseum Detmold
Markus mit Sohn
Markus mit Sohn
Familie Heinings
Familie Heinings

500 Jahre westfälische Alltagskultur

Unser Vereinsausflug führte uns in das LWL-Freilichtmuseum Detmold am Fuße des Teutoburger Waldes. Es ist das größte Freilichtmuseum Deutschlands. und zeigt auf über 90 Hektar etwa 120 historische Gebäude aus allen Sozialschichten und Regionen Westfalens.

Wir begegneten vollständig eingerichteten Baugruppen, umgeben von historischen Nutzflächen wie Gärten, Wiesen, Weiden und Äckern. Diese zeigen beispielhaft die landschaftlichen, zeitlichen, sozialen und bauhistorischen Unterschiede z. B. aus Sauer- , Sieger- und Münsterland .

Auch früher weit verbreitete Nutztierrassen , wie z. B. die Westfälischen Totleger, die Senner Pferde und die Lippegänse , werden im Museum gehalten.

Frank und Olga
Frank und Olga
Westf. Totleger , goldfarben
Westf. Totleger , goldfarben
Krüper
Krüper

Thomas Meise ( 3. v. r.) referierte an diesem Sonntag- morgen am "Runden Tisch" in unserem Vereinslokal Haus Dröge "Adria" über Endo- und Ektoparasiten beim Geflügel , als da sind Federlinge und Vogelmilben einerseit und Kokzidien andererseit. Vorbeugung und Behandlungs möglichkeiten wurden sachkundig und aus reichen eigenen Erfahrungen schöpfend , dargestellt. Die anwesenden Vereinsmitglieder (s. Foto) , konnten sicher viele konkrete Hinweise mitnehmen.

impfungen.pdf [105 KB]

Ein "Gedankenaustausch zur Rassegeflügelzucht" sollte unsere Märzversammlung beinhalten. Es wurde vorwiegend über das Impfen unserer Hühner - ND-Impfung als einzige für alle Hühnerhalter verpflichtend vorgeschriebene Impfung einerseits und anderer Impfungen der Küken wie z. B. "Marek" und "Kokzidiose" diskutiert. Zu diesemThema wird Thomas Meise aber auch in der Aprilversammlung nochmals referieren. Impfproblematik 2016 ( Landesverband der Rassegeflügelzüchter Westfalen-Lippe / Aktuelles)

Als Neumitglied konnten wir , nach einstimmigem Aufnahmebeschluss , Rainer Straet aus Fröndenberg-Altendorf in unseren Reihen begrüßen. Rainer züchtet u. a. Vorwerk Hühner.

Kreisjugendleiter Gerd Westesen berichtete, dass er auf der Jugendleiterversammlung des Kreisverbandes Mark, die am 5. März in Halver stattfand, einstimmig wiedergewählt worden sei . Wir gratulieren zu dieser Wiederwahl für drei Jahre.


Unsere Jahreshauptversammlung 2016

Jahreshauptversammlung 2016 - Neuer Vorstand und "Geehrte"
Oben v. l. : Lothar Senf (2. Vorsitzender )Sebastian Krzyzanowski (2.Kassierer) Mitte: Markus Pfefferkuch ( 1. Schriftführer) , Volker Heinings (1. Kassierer) , Albert Oelmann ( 1. Vorsitzender) Unten: Christel Brauckschulze ( Verdienstpreis) , Horst Heumann(Ehrenmitglied), Anita Schelte (Verdienstpreis)

IKZ Bericht vom 13.01.2016 [74 KB]

Das Bild zeigt im Vordergrund Horst Heumann, der die Vergabe des "Verdienstpreises" für besonderes Engagement im Vereinsleben an Christel Brauckschulze und Anita Schelte mit ihrer langjährigen Vorbereitung und Durchführung der Tombola bei unseren Schauen in Sümmern begründete.

Anita Schelte
Anita Schelte
Christel Brauckschulze
Christel Brauckschulze

Unsere gut besuchte Jahreshauptversammlung 2016 fand am 10. Januar im Haus Dröge statt. Als erfahrene Geflügelzüchter konnten wir zu dieser Versammlung auch Miriam Arens , Michael Jürgens und Kai Weigelt begrüßen, die nach erfolgter Aufnahme sicher das Vereinsleben bereichern werden, wobei Kai Weigelt dem Verein schon seit Jahren verbunden ist.

Miriam Arens , Michael Jürgens , Kai Weigelt


In seinenem Jahresberichte als 1. Vorsitzender und Zuchtwart sprach Albert Oelmann von einem ruhigen Jahr 2015 , wenngleich im Herbst 2015 ein Umzug mit unseren Ausstellungsmaterialien anstand. Albert bedankte sich nochmals bei Thomas Meise für die langjährige Unterbringung des Vereinsmaterials in seinem Gewächshaus.

Als besonders erfolgreich auf den Ausstellungen der vergangenen Saison nannte Albert Oelmann u. a.
Lothar Senf, Thomas Meise , Jutta und Tanja Fernando , Olga Jürgens und die Zuchtgemeinschaft Katrin und Markus Pfefferkuch.

Der
Leistungspreis für die beste Gesamtleistung des Zuchtjahres ging an die Zuchtgemeinschaft Katrin und Markus Pfefferkuch, die sich mit ihren Zwerg-Amrocks als "Vereinsneulinge" gleich als "Spitzenzüchter" erwiesen.

Der Kassenbericht von
Volker Heinings wies für 2015 zwar ein deutliches Minus aus, aber die Zahlungsfähigkeit der Vereinskasse ist auch weiterhin aufgrund der Rücklagen gesichert. Die Kassenprüfer/in Lydia Schulze und Achim Tillmann hatten keine Beanstandungen, so dass die Versammlung dem Vorstand insgesamt Entlastung erteilte.
Im weiteren Verlauf beschloss die Versammlung dann einstimmig, den seit mehr als zehn Jahren nicht veränderten Jahresbeitrag von 12 auf 15 Euro anzuheben.

Neue Aufgaben im Vereinsvorstand

Lothar Senf
Lothar Senf
Markus Pfefferkuch
Markus Pfefferkuch

Nach acht Jahren als 2. Vorsitzender, stellte sich Horst Heumann nicht mehr zur Wahl.
Als sein Nachfolger wurde
Lothar Senf , der auch weiterhin 2. Schriftführer bleibt, einstimmig gewählt. Nachdem Brigitte Marker als erst vor einem Jahr gewählte 1. Schriftführerin aufgrund ihres Umzugs nach Burgsteinfurt, dem Verein nicht mehr dienen kann, wurde Markus Pfefferkuch ebenfalls einstimmig in dieses Amt gewählt. Markus gehörte aber in früheren Jahren bereits dem Vorstand eines Dortmunder Rassegeflügelzuchtvereins an. Neue Jugendwartin im Verein ist zuküftig Anita Schelte.

Bereits vor dem Eintritt in die Wahlen überreichte der Vorsitzende Albert Oelmann eine Ehrenurkunde an Horst Heumann , die seine Ehrenmitgliedschaft im Rassegeflügelzuchtverein Iserlohn und Umgebung 1913 bekundet. Der von dieser Ehrung sichtlich Überraschte bedankte sich in aller Form.

In der Ehrenurkunde heißt es : "
Aufgrund seiner herausragenden Verdienste um die Rassegeflügelzucht in Iserlohn , verleihen wir unserem Zuchtfreund Horst Heumann die Ehrenmitgliedschaft im Rassegeflügelzuchtverein Iserlohn und Umgebung 1913" !

Die bisherigen Leistungspreisträger

2002, Günter Wuttke , Damascener
2003, Hubert Busch , goldf. Italiener
2004, Thomas Meise , Sundheimer
2005, Günter Wuttke, Damascener
2006, Thomas Meise, Zw.CroadLangschan
2007, Günter Wuttke , Damascener
2008, Thomas Meise, Deutsche Sperber
2009, Thomas Meise, Sundheimer
2010, Frank Stöter, Watermaalsche Bartzwerge
2011, Horst Heumann, Westf. Totleger
2012 Thomas Meise , Sundheimer
2013 Thomas Meise, Sundheimer
2014 Horst Heumann, Westf. Totleger
2015 ZG Katrin u. Markus Pfefferkuch , Zwerg-Amrocks

Am 3. Adventssonntag trafen sich zahlreiche Vereinsmitglieder und einige Familienangehörige zum Riesen-Brunchbuffet im Cafe Del Sol in Iserlohn. Diese Alternative zum traditionellen Adventsessen fand allgemein besonderen Anklang. Bei reichhaltigem Buffet konnten wir einige Vormittagsstunden bei anregenden Gesprächen , nicht nur über Rassegeflügel, in geselliger Runde verbringen !

Unsere Ortsschau 2015

In der herbstlich geschmückten Halle

präsentierten am 31. Okt. und 1. Nov. die Freundinnen und Freunde des Rassegeflügel-
zuchtvereins Iserlohn mehr als 100 Hühner und Rassetauben verschiedenster Formen und Farben, in Volieren und Gehegen, in naturnaher Umgebung.

Für die Besucher gab es zudem eine Cafeteria und eine Tombola und auch die Kinder konnten schöne Bilder malen !
Bild von Horst Heumann aus Beitrag Wer kennt Habul-Ruman-Mövchen ? auf www.lokalkompass.de
Bild von Horst Heumann aus Beitrag Wer kennt Habul-Ruman-Mövchen ? auf www.lokalkompass.de

Die Landesverbandsehrenpreise bekamen Lothar Senf für seine vorzügliche Zwerg-Croad-Langschan Henne in schwarz , Albert Oelmann für ein Bantam-Zwerghuhn (v 97) und Frank Jürgens für eine Habul-Ruman-Taube (Mövchen blaugeschuppt , hv).

Kreisverbandsehrenpreise
erhielten Albert Oelmann für eine hervorragende Pfautaube und Volker Heinings für eine goldfarbene Westfälische Totlegerhenne.

Die
Zuchtpreise errangen in der Katagorie "große Hühner" Jutta Fernando (Madras), in der Kategorie "Zwerghühner" (Zwerg-Amrocks) Katrin und Markus Pfefferkuch, Olga Jürgens für ihre Gimpeltauben und den Zuchtpreis für die Jugend bekam Tanja Fernando.

Gelungene Schauprimiere für die Zuchtgemeinschaft Pfefferkuch

Das Bild zeigt einen auf der Kreischau 2015 des KV Mark in Hemer mit "vorzüglich" bewerteten Junghahn der Zuchtgemeinschaft Katrin und Markus Pfefferkuch (Zwerg-Amrocks gestreift ) !

Unsere gut besuchte Jahreshauptversammlung fand am 2. Sonntagvormittag im neuen Jahr im Haus Dröge statt.
Zur Versammlung waren auch Michaela und Ulrich Buschhaus erschienen, die neu in den Verein aufgenommen wurden.

In seinen Jahresberichten als 1. Vorsitzender und Zuchtwart lobte Albert Oelmann besonders das Engagement von Thomas Meise als Ausstellungsleiter der von unserem Verein im November in Sümmern durchgeführten Kreisschau, auf der erstmals (im Rahmen einer Kreisschau) die Tiere vorwiegend in Gehegen und Volieren gezeigt wurden und von Brigitte Marker, die mit ihrem Team für die Bewirtung sorgte. Auch der Abbau am Sonntag und das Abladen in Drüpplingsen verliefen hervorragend (s. Eintrag von Thomas Meise im "Gästebuch" im Mitgliederbereich unserer Homepage) . Am Aufbau beteiligten sich allerdings deutlich weniger Mitglieder als erhofft, so dass die umfangreichen Arbeiten (Käfig Auf- und Abbau , Volieren und Gehege Aufbau) von wenigen Leuten zu stemmen waren. Bei mir jedenfalls hat die daraus resultierende Erschöpfung noch das ganze Schauwochenende angehalten .

Als besonders erfolgreich auf den Ausstellungen der vergangenen Saison nannte Albert Oelmann u. a. Lothar Senf, Thomas Meise , Jutta und Tanja Fernando und Horst Heumann, der auch das "Iserlohner Band" als bester Aussteller der Saison erhielt.

Der Kassenbericht von Volker Heinings war insofern recht erfreulich, als der Kassenbestand für 2014 ein deutliches Plus aufweist. Die Kassenprüfer/in Lydia Schulze und Sebastian Krzyzanowski hatten keine Beanstandungen, so dass die Versammlung dem Vorstand insgesamt Entlastung erteilte.

Brigitte Marker
Brigitte Marker
Sebastian Krzyzanowski
Sebastian Krzyzanowski
Jutta Fernando
Jutta Fernando

Im Rahmen der anstehenden Wahlen wurde Brigitte Marker erstmals als 1. Schriftführerin gewählt. Jutta Fernando übernimmt nun die Aufgabe der Jugendbetreuerin im Verein. Damit sind erstmals seit 1997 auch wieder Frauen im Vorstand vertreten. Neu als 2. Kassierer ist Sebastian Krzyzanowski. Achim Tillmann ist nun neben Lydia Schulze neuer Kassenprüfer.

Der Antrag von Horst Heumann zur Abschaffung des Leistungspreises und Einrichtung eines Verdienstpreises fand nur im zweiten Teil eine Mehrheit . Die Begründung, dass sich der "Leistungspreis" nur an an einen kleinen Kreis von Vereinsmitgliedern richtet , war wohl für die überwiegende Zahl der Versammlungsteilnehmer kein hinreichender Grund, diesen abzuschaffen.

Die jährliche Vergabe eines Verdienstpreises an ein Vereinsmitglied, dass sich in dem zurückliegen Jahr durch besonderes Engagement im Vereinsleben um den Verein verdient gemacht hat , wurde aber beschlossen.

Jahresausklang: Grünkohlessen in geselliger Runde
Jahresausklang: Grünkohlessen in geselliger Runde

118.LIPSIA-BUNDESSCHAU - Lothar Senf ist Bundessieger

Dt. Langschan , Siegertiere von Lothar Senf
Dt. Langschan , Siegertiere von Lothar Senf
Bild von Horst Heumann aus Beitrag RGZV Iserlohn: Lothar Senf ist Bundessieger auf www.lokalkompass.de
Bild von Horst Heumann aus Beitrag RGZV Iserlohn: Lothar Senf ist Bundessieger auf www.lokalkompass.de
Kreisverbandsschau 2014
Kreisverbandsschau 2014

Robin Senf mit seiner Mutter

Neu in unseren Verein aufgenommen wurden Thomas Kobusch und Robin Senf aus Drüpplingsen. Thomas ist 27 Jahre alt und hält seine Hühner , u. a. einige Westf. Totleger , in Hennen am Kottenhof . Robin , der Sohn von Lothar und Sandra , ist 8 Jahre alt und seine Lieblingshühner sind die Welsumer-Zwerge.

Thomas Kobusch

Sundheimer , weiß-schwarzcolumbis , sg 95
Sundheimer , weiß-schwarzcolumbis , sg 95

Im Rahmen der 50. Westdeutschen Junggeflügelschau am 11./12. Oktober - 25. Landeszuchtbuchschau Westfalen-Lippe , erhielt Thomas Meise für seinen Stamm Sundheimer weiß-schwarzcolumbia , die Bundesleistungsprämie.
Herzlichen Glückwunsch

Tierbesprechung des Junggeflügels

Tierbesprechung des Junggeflügels

Rechtzeitig vor Beginn der Ausstellungssaison 2014 führte der Rassegeflügelzuchtverein Iserlohn u. Umg. am Sonntag , 07. September, bei Thomas Meise in Drüpplingsen eine Tierbesprechung und Tierschau des Junggeflügels durch !

Unsere heutige Tierbesprechung war eine von freundschaftlicher Atmosphäre geprägte Veranstaltung. Gezeigt und vom Kreiszuchtwart Uli Jürgens besprochen wurden mehr als 60 Tiere in 18 Rassen und Farbenschlägen.
Die interessierten Züchter konnten die Vorzüge und Mängel ihrer Jungtiere von fachkundiger Seite beurteilen lassen und mit Zuchtfreunden und interessierten Besuchern erörtern.

Besonders erfreut waren die Veranstalter, dass auch mehrere Geflügelfreundinnen und Freunde von außerhalb des Vereins und Vereinsmitglieder des RGZV Hemer zu den Besuchern zählten.

Man hofft, dass man sich zur Kreisschau der Rassegeflügelzüchter des Kreisverbandes Mark , am 1. und 2. November in der Schützenhalle in Iserlohn-Sümmern , wiedersieht.

Im Mitgliederbereich dieser Homepage findet sich eine wichtige Mitteilung von Thomas Meise zum Thema "Tierbesprechung am 7. September !"
Wichtige Informationen für alle Mitglieder


Impfung gegen Marek'sche Lähme

Turmfalke wird in die Freiheit entlassen

Helmut Olemann enlässt Turmfalken in die Freiheit
Helmut Olemann enlässt Turmfalken in die Freiheit

Turmfalke ausgewildert , IKZ v. 29.08.2014 , FOTO: Jennifer Katz (s. LINK)

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag

thomas-meise-wird-50.pdf [60 KB]





Frauenfrühstück

F R A U E N F R Ü H S T Ü C K

E
inige Monate nach unserer Jubiläumsschau anfang November 2013 , hat es nun doch noch mit dem Frauenfrühstück in einem Hemeraner Cafe geklappt , als kleines Dankeschön für die die Bewirtung unserer Gäste nicht nur bei dem Empfang , sondern auch während des ganzen Schauwochenendes. Hier geht ein besonderer Dank nochmals an Kerstin Wanuske und ihrer Familie, die sich auch um den Einkauf und die Organisation gekümmert haben. Natürlich gehören auch Anita und Christel, unsere beiden "Tombolafrauen" , zu diesem Kreis . Nicht nur der Losverkauf und die Ausgabe der Gewinne über viele Stunden gehörte zu ihren Aufgaben , sondern auch der Aufbau der Tombola .

Sitemap